Preiskalkulator

Die LapID Unterweisungen

Mit LapID unterweisen Sie Ihre Mitarbeiter automatisch und ortsunabhängig. Mit dem webbasierten E-Learning-Tool können Mitarbeiter die Unterweisungen selbstständig durchführen: Und so funktioniert´s:

  • Im ersten Schritt erstellen Sie individuelle Unterweisungen aus unseren verfügbaren Modulen.
  • Anschließend weisen Sie Ihren Mitarbeitern beliebig viele Unterweisungen zu.
  • Ihr Mitarbeiter erhält zum hinterlegten Unterweisungstermin automatisch eine Erinnerung per E-Mail oder SMS.
  • Im Fahrerportal hat Ihr Mitarbeiter alle ihm zugewiesenen Unterweisungen inkl. der dazugehörigen Module im Überblick und kann die Unterweisungen starten.
  • Nach Abschluss aller Module einer Unterweisung erhält Ihr Mitarbeiter ein Zertifikat.
  • Die abgeschlossene Unterweisung wird rechtssicher in der Fahrerhistorie dokumentiert.

Mit den LapID Unterweisungen kommen Sie Ihrer Pflicht nach und bilden eine Vielzahl von verschiedenen Unterweisungsthemen via E-Learning ab.

Icon flexible Kombinationsmöglichkeiten
Flexibel
Volle Flexibilität durch beliebige Kombinationsmöglichkeit der Module
Icon ganzheitliche Auswahl
Ganzheitlich
Auswahl aus Modulen aus den Bereichen Fuhrparkmanagement, Arbeitssicherheit und Compliance
Icon PDF Bereitstellung
Individualisierbar
Möglichkeit, eigene Unterweisungsinhalte & Betriebsanweisungen via PDF zu hinterlegen
Icon Globus
Mehrsprachig
Inhalte in mehreren Sprachen verfügbar
Icon automatische Dokumentation
Kompakt
Keine doppelte Datenpflege mehr, da alle Unterweisungen in einem System verwaltet werden können
Icon Verständnisprüfung
Zertifiziert
DGUV-zertifizierte Unterweisungsinhalte

Unterweisungsmodule im Überblick

Mit unseren Unterweisungsmodulen aus den Bereichen Fuhrparkmanagement, Arbeitssicherheit und Compliance können Sie Unterweisungen individuell nach Ihren Bedürfnissen zusammenstellen und an die Anforderungen Ihres Unternehmens anpassen.

Die Module aus den Bereichen Fuhrparkmanagement, Arbeitssicherheit und Compliance sind dabei beliebig miteinander kombinierbar.

Details zu den Unterweisungsmodulen erfahren Sie auf den jeweiligen Übersichtsseiten:

Das LapID Fahrerportal

Das LapID Fahrerportal ist die Zentrale für Ihre Dienstwagenfahrer und Mitarbeiter. Aus dem LapID Fahrerportal heraus können Ihre Mitarbeiter die Unterweisungen ganz einfach, jederzeit und ortsunabhängig starten. Das Portal zeigt an, welche Unterweisungen bis zu welchem Stichtag fällig sind und welche Module in diesen Unterweisungen enthalten sind.

Unterweisungen können jederzeit unterbrochen werden, der Lernfortschritt wird gespeichert und Ihre Mitarbeiter können zu einem späteren Zeitpunkt weiter fortfahren. Zum Abschluss einer jeden Unterweisung erhält Ihr Mitarbeiter ein Zertifikat über die Inhalte der Unterweisung.

Zusätzlich zeigt das LapID Fahrerportal an, ob ein Termin zur Führerscheinkontrolle ansteht (sofern die Führerscheinkontrolle dazu gebucht ist).

Ihre Vorteile

Icon automatische Dokumentation
Automatische Dokumentation und Rechtssicherheit
Das LapID System ermöglicht Ihnen eine lückenlose Dokumentation Ihrer Unterweisungen.
Icon Verständnisprüfung
DGUV-zertifiziert und mit Verständnisprüfung
Die Unterweisung bietet eine umfangreiche und sichere Lösung.
Icon manuelle Schulung
Keine zeitaufwendige Organisation
Mit LapID sparen Sie sich die Kosten für die Organisation und Planung der Unterweisungen.
Icon PDF Bereitstellung
Hinterlegen Sie ein eigenes PDF Dokument
Ergänzen Sie die LapID Unterweisungen um eigene Inhalte.
Icon Kosten
Keine Kosten für externe Trainer oder Schulungsräume
Mitarbeiter können die Unterweisung bequem am PC durchführen und müssen nicht vor Ort sein.
Icon Standort und Zeitersparnis
Orts- und zeitunabhängig für Ihre Mitarbeiter
Die LapID Unterweisungen können zu jeder Zeit und von überall aus durchgeführt werden.
Darstellung LapID Fahrerunterweisung

Rechtliche Basis zur Unterweisung

Durch das Arbeitsschutzgesetz ist der Arbeitgeber verpflichtet, Maßnahmen für die Gesundheit und Sicherheit der Mitarbeiter zu ergreifen und so Arbeitsunfällen vorzubeugen. Ein Mittel zur Erfüllung dieser Pflicht sind regelmäßige (Sicherheits-)Unterweisungen. Unterweisungen dienen der Vermittlung von gesundheitsbewusstem und sicherheitsgerechtem Verhalten und zeigen Maßnahmen zum Schutz vor potenziellen Gefahren auf.

Begründet ist diese Pflicht in § 12 ArbSchG sowie den §§ 9 und 12 der BetrSichV. Ergänzt werden diese Regelungen durch die Vorgaben des §4 in der DGUV Vorschrift 1.

Kommt der Arbeitgeber seinen Pflichten nicht nach, drohen Strafen wie Bußgelder oder Einschränkungen beim Versicherungsschutz durch die Berufsgenossenschaft.

E-Learning oder Präsenzveranstaltung?

Wenn die Unterweisung im Unternehmen eingeführt werden soll, stellt sich die Frage nach der Umsetzung. Es besteht die Möglichkeit, die Unterweisung als Präsenztermin abzuhalten. Im Stil des Frontalunterrichts werden die Mitarbeiter über den richtigen Umgang mit dem Arbeitsmittel und sicherheitsgerechtes Verhalten unterrichtet. Eine flexiblere Lösung ist die Unterweisung via E-Learning. Elektronische Lösungen können zu jederzeit abgerufen und durchgeführt werden – das spart Kosten ein. Beide Möglichkeiten im Vergleich:

Unterweisung per
E-Learning


Stoppuhr E-Learning Dauer

Die (jährliche) Unterweisung via E-Learning kann orts- und zeitunabhängig durchgeführt werden – es wird lediglich ein PC mit Internetzugang benötigt. Abgeschlossene Unterweisungen werden automatisch dokumentiert und der zusätzliche Verantwortliche im Unternehmen lediglich bei überfälligen Unterweisungen informiert.

Unterweisung als Präsenzveranstaltung


Stoppuhr Präsenzveranstaltung Dauer

Für die Unterweisung als Präsenzveranstaltung müssen Mitarbeiter am Veranstaltungsort versammelt werden. Das bedeutet einen hohen organisatorischen Aufwand sowie Kosten für Schulungsräume und Referenten. Auch die Dokumentation der Unterweisung muss in Papierform erfolgen, was den benötigten Aufwand weiter erhöht.

So einfach funktioniert LapID




LapID Kundensystem am Laptop

Ihre Schaltzentrale für die Fuhrparkverwaltung

Das LapID Kundensystem verschafft Ihnen einen Überblick über die elektronische Führerscheinkontrolle, Unterweisungen und Fahrzeugprüfung nach UVV. Auf das als Webanwendung angelegte Kundensystem können Sie zu jeder Zeit und von überall aus zugreifen. Neben der eigentlichen Fahrerverwaltung stehen Ihnen das Termin- und Erinnerungsmanagement sowie umfangreiche und individuell anpassbare Reportings zur Verfügung.

Wir leben Datenschutz

Bei LapID hat die sichere Verarbeitung Ihrer Daten höchste Priorität. Gelebter Datenschutz und die sichere Auftragsverarbeitung gemäß DSGVO unterscheiden uns von anderen Anbietern. Hierzu arbeiten wir mit der Secorvo AG, einem renommierten und unabhängigen externen Datenschützer. Zudem unterziehen wir uns jährlich einem umfangreichen Audit durch die TÜV SÜD Sec-IT.

Datenschutz bei LapID

Die wichtigsten Fragen zur Unterweisung (FAQ)

Ansicht Fahrerunterweisung Bildschirm

Die Sicherstellung von Maßnahmen zur Unfallverhütung sowie der Arbeitssicherheit sind Aufgaben des Arbeitgebers. Dieser ist gesetzlich dazu verpflichtet, Mitarbeiter im Umgang mit dem jeweiligen Arbeitsmittel zu unterweisen. Diese Unterweisung sollte einmal im Jahr erfolgen und bei Bedarf wiederholt werden.

Grundlagen für diese notwendige Unterweisung sind:

  1. § 12 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)
  2. § 12 Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV)
  3. § 4 DGUV Vorschrift 1

Demnach ist der Arbeitgeber per Gesetz dazu verpflichtet, die Sicherheit und den Gesundheitsschutz des Arbeitnehmers sicherzustellen und diesen ausreichend sowie umfangreich zu unterweisen.

Mehr zum allgemeinen Arbeitsschutz im Unternehmen:

Unterweisungen für den Arbeitsschutz

Die deutsche gesetzliche Unfallversicherung ist der Spitzenverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen. Diese sichert Arbeitnehmer vor den Folgen von Arbeitsunfällen, Wegeunfällen und Berufserkrankungen ab. Ein wichtiger Bereich ist hier die Prävention. Die Aufgaben der gesetzlichen Unfallversicherung werden in Paragraf 14 ff. siebtes Sozialgesetzbuch (SGB VII) geregelt. Zur Sicherstellung der Arbeitssicherheit und des Gesundheitsschutzes haben die Berufsgenossenschaften für die einzelnen Berufszweige und Branchen Unfallverhütungsvorschriften erstellt. Diese sind Grundlage des Arbeitsschutzes in Unternehmen. Unfallverhütungsvorschriften sind also Rechtsnormen der gesetzlichen Unfallversicherung, die nach Paragraf 15 SGB VII erlassen werden.

Eine wichtige Vorschrift ist die DGUV Vorschrift 1. Diese besagt, dass im deutschen Recht bestimmten Maßnahmen zum Arbeitsschutz gelten. Für die einzelnen Branchen und Geschäftszweige kann es weitere detaillierte Vorschriften geben. Darüber hinaus gibt es noch eine Vielzahl weiterer Informationen, die durch die DGUV veröffentlicht werden und als Richtlinie für die Sicherung des Arbeits- und Gesundheitsschutzes dienen.

Unterschieden wird zwischen:

  1. Berufsgenossenschaftlichen Regeln (DGUV-Regeln)
  2. Berufsgenossenschaftlichen Informationen (DGUV-Informationen)
  3. Berufsgenossenschaftlichen Grundsätzen (DGUV-Grundsätze)

Das duale Arbeitsschutz-System in Deutschland

Die gesetzliche Unfallversicherung

Die Unterweisung muss vor dem Beginn der Tätigkeit durchgeführt und anschließend regelmäßig wiederholt werden. In der Regel finden Unterweisungen dabei jährlich statt. In besonderen Fällen kann auch ein kürzerer Intervall notwendig oder erforderlich sein.

Mehr zum Thema unterjährige Unterweisungen finden Sie im nachfolgenden Beitrag:

Wann sind unterjährige Unterweisungen notwendig?

Die Fahrerunterweisung nach UVV muss vor dem erstmaligen Gebrauch des Arbeitsmittels „Fahrzeugs“ durchgeführt werden. Im Anschluss muss die Unterweisung nach UVV mindestens einmal im Jahr wiederholt und dokumentiert werden. Das geht aus Paragraf 12 der Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) und Paragraf 4 der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung (DGUV) Vorschrift 1 hervor.

Mehr Infos zur Häufigkeit der Fahrerunterweisung finden Sie im nachfolgenden Beitrag:

Die rechtliche Basis der Fahrerunterweisung nach UVV

Unterwiesen werden müssen alle Mitarbeiter im Unternehmen. Unterweisungen richten sich dabei nach der individuellen Gefährdungsbeurteilung des Arbeitsplatzes. So müssen für Büromitarbeiter andere Unterweisungen durchgeführt werden, wie für Dienstwagennutzer oder Berufskraftfahrer.

Mit den LapID Unterweisungen können Sie neben Dienstwagenfahrern auch Berufskraftfahrer unterweisen. Darüber hinaus haben Sie durch eine Vielzahl von Arbeitssicherheitsunterweisungen zusätzlich die Möglichkeit, andere Mitarbeitergruppen aus Ihrem Unternehmen, wie z.B. Büroangestellte, sicher zu unterweisen.

Durch die beliebige Kombination der Unterweisungsmodule lassen sich eine Vielzahl von Personengruppen individuell unterweisen.

Verantwortlich für die Durchführung von Unterweisungen ist der Arbeitgeber. dies wird in Paragraf 13 des Arbeitsschutzgesetzes geregelt. Die Pflicht zur Unterweisung kann aber an Mitarbeiter im Unternehmen delegiert werden. Damit geht die Pflicht zur Durchführung der Unterweisung im Falle der Fahrerunterweisung beispielsweise an den Fuhrparkverantwortlichen über. Voraussetzung ist, dass der Arbeitgeber die Pflicht sorgfältig und nur an geeignete Personen übergeben hat.

Mehr zur Delegation im Fuhrpark gibt es im nachfolgenden Beitrag:

Wie funktioniert eine wirksame Delegation im Fuhrparkmanagement?

In verschiedenen Gesetzen und Verordnungen sind Anforderungen an Unternehmen zur Prävention von Gesundheitsgefahren festgeschrieben. Dazu gehören Unterweisungen und Betriebsanweisungen, die im Arbeitsschutzgesetz geregelt werden. Auch die Betriebsvereinbarung (BetrVG) kann in diesen Kontext fallen. Erfahren Sie alles zu den Unterschieden zwischen Unterweisung, Betriebsanweisung und Betriebsvereinbarung.

Beitrag: Unterschiede: Unterweisung, Betriebsanweisung und Betriebsvereinbarung

Bei der Durchführung der Unterweisung gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die gängigste Lösung, die gleichzeitig aber auch die meiste Zeit in Anspruch nimmt, ist die Durchführung von Präsenzveranstaltungen. Im Rahmen der Präsenzveranstaltungen versammeln sich alle Mitarbeiter (empfohlene Gruppengröße max. 20 Personen) an einem Ort und werden von einem Spezialisten unterwiesen. Die wichtigsten Schritte zur Organisation von Schulungen und Unterweisungen haben wir nachfolgend zusammengefasst.

Beitrag: Planung von Schulungen und Unterweisungen

Die weitaus komfortablere Lösung ist die Durchführung von Unterweisungen per E-Learning-System. Hierfür gibt es am Markt verschiedene Anbieter, die die Inhalte der Fahrerunterweisung interaktiv aufbereitet über ein E-Learning zur Verfügung stellen. Mit dieser Variante sparen alle beteiligten Personen Zeit. Die Zahl der E-Learning-Angebote nimmt in allen Branchen immer weiter zu. Doch wo genau liegt der Unterschied zwischen einem E-Learning-Termin und einer Präsenzveranstaltung? Wir beleuchten die wesentlichen Vor- und Nachteile beider Methoden, gehen auf unterschiedliche Einsatzgebiete ein und übertragen diese auf Anwendungsmöglichkeiten im Fuhrpark.

Beitrag: E-Learning vs. Präsenzveranstaltungen

Die Durchführung von Unterweisungen via E-Learning-Systemen bringt viele Vorteile mit sich. Der Ressourcen-Aspekt spielt bei der Schulung von Mitarbeitern eine entscheidende Rolle. Mithilfe von E-Learning-Tools kann hier Abhilfe geschaffen werden, denn:

  1. Mittels E-Learning kann eine breite Anzahl von Personen geschult werden.
  2. Inhalte müssen in der Regel nicht selbst erstellt werden.
  3. Es müssen keine Termine für Veranstaltungen organisiert werden.
  4. Es entstehen für Mitarbeiter keine Reisekosten und Reisezeiten.

E-Learning-Schulungen bieten sich insbesondere für folgende Bereiche an:

  1. IT-Anwenderschulungen,
  2. Wissensgebiete mit vorwiegend kognitiven Inhalten (Vermittlung von Faktenwissen),
  3. Wissensgebiete mit vorwiegend verhaltensorientierten Inhalten (Methodenkompetenz und Sozialkompetenz),

Die Vorteile einer Unterweisung via E-Learning (Beispiel Fahrerunterweisung)

Ja. Für alle Mitarbeiter entspricht die LapID Unterweisung allen Anforderungen. Wichtig ist, dass bei einer Unterweisung über ein E-Learning-Tool ein Mitarbeiter aus dem Unternehmen für eventuelle Rückfragen zur Verfügung steht. Diesen können Sie bei uns ganz einfach im System hinterlegen lassen. Zusätzlich haben Sie die Möglichkeit, sofern erforderlich, die Unterweisung durch eigene Inhalte in Form eines PDF-Dokuments zu erweitern. Hier können unternehmensspezifische Informationen zur Unterweisung ergänzt werden.

Zusätzlich sind die Unterweisungsmodule DGUV-zertifiziert und erfüllen somit die vorgeschriebenen Anforderungen der Deutschen Gesetzlichen Unfallversicherung.

Nutzen Sie bereits die elektronische Führerscheinkontrolle, Fahrerunterweisung nach UVV oder UVV-Fahrzeugprüfung von LapID ist der Großteil Ihrer Mitarbeiter bereits im System angelegt. Diese schalten Sie über wenige Klicks für weitere Unterweisungen frei. Weitere Mitarbeiter können Sie einfach im System anlegen. Darüber hinaus steht bei Bedarf eine Importmöglichkeit für Mitarbeiterdaten zur Verfügung. 

Wir unterstützen Sie von Anfang an bei der Einrichtung Ihres Systems und ermöglichen Ihnen so einen schnellen Start mit LapID. Mehr Informationen zu unseren Services im Rahmen der Implementierung finden Sie hier:

Warum LapID?

Nachdem Sie individuelle Unterweisungen aus unserem Modulkatalog erstellt haben, können Sie die Unterweisungen Ihren Mitarbeitern zuordnen. Hier wird auch der erste Unterweisungstermin festgelegt. Im Anschluss erhält Ihr Mitarbeiter bei einem anstehenden Unterweisungstermin eine E-Mail oder SMS. Dort klicken Sie auf einen Link, melden sich über ihren Webbrowser im Fahrerportal an und führen die Unterweisung im E-Learning-System durch. Die Unterweisung kann dabei jederzeit pausiert und zu einem späteren Zeitpunkt fortgesetzt werden. Der Lernstand des Mitarbeiters wird zwischengespeichert. Je nach Umfang und Anzahl der Unterweisungsmodule dauert die Unterweisung circa 20 bis 60 Minuten.

Ist die Unterweisung mit allen Modulen abgeschlossen, erhält der Mitarbeiter ein Teilnahme-Zertifikat, in dem die Inhalte der Unterweisung aufgelistet sind. Die durchgeführte Unterweisung wird rechts- und rechtssicher im LapID Kundensystem zum Mitarbeiter dokumentiert. So haben Sie jederzeit einen Überblick darüber, wann Ihre Mitarbeiter die Unterweisungen durchgeführt haben.

Derzeit sind die Inhalte der Unterweisung auf mindestens Deutsch und Englisch verfügbar. Je nach Modul sind weitere Sprachen verfügbar. Informationen hierzu erhalten Sie von unseren Experten. 

Wenn die Unterweisung ausbleibt, wird der Fuhrparkverantwortliche bzw. Eskalationsempfänger darüber informiert. Nur bei überfälligen Terminen müssen Sie eingreifen. Über die Eskalationsempfänger können sie je Termin und Mitarbeiter definieren, wann und wer in Ihrer Organisation bei überfälligen Terminen informiert und involviert werden soll.

Wird die Unterweisung gar nicht oder unzureichend durchgeführt, haften Arbeitgeber und z.B. beauftragte Person (z. B. der Fuhrparkmanager) persönlich. Kommt es infolgedessen zu einem Unfall, kann die Berufsgenossenschaft die Zahlung der Unfallkosten verweigern oder das Unternehmen in Regress nehmen. Verstöße gegen das Arbeitsschutzgesetz werden mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 25.000 € geahndet. Liegt ein Auswahl- und Aufsichtsverschulden nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz vor, droht sogar ein Bußgeld von bis zu einer Million Euro.

Diese Strafen treffen die Unternehmensführung oder die nach Paragraf 13 Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) beauftragte Person.

Wird die Unterweisung gar nicht oder unzureichend durchgeführt, haften Arbeitgeber und z.B. beauftragte Person (Fuhrparkmanager) persönlich. Kommt es infolgedessen zu einem Unfall, kann die Berufsgenossenschaft die Zahlung der Unfallkosten verweigern oder das Unternehmen in Regress nehmen. Verstöße gegen das Arbeitsschutzgesetz werden mit Bußgeldern in Höhe von bis zu 25.000 € geahndet. Liegt ein Auswahl- und Aufsichtsverschulden nach dem Ordnungswidrigkeitengesetz vor, droht sogar ein Bußgeld von bis zu einer Million Euro.

Welche weiteren Konsequenzen drohen können, erfahren Sie in unserem Beitrag zu den Anforderungen an eine Fahrerunterweisung und den Konsequenzen bei Nichterfüllung:

Anforderungen an Fahrerunterweisung & Konsequenzen bei Nichterfüllung

Datenschutz ist uns sehr wichtig. Zur Durchführung der LapID Unterweisungen wird lediglich die Angabe einer E-Mail-Adresse benötigt. Sämtliche Daten Ihrer Mitarbeiter liegen sicher auf deutschen Servern. Die Auftragsverarbeitung bei LapID wurde durch den TÜV-Süd zertifiziert.

Mehr Informationen zum Datenschutz bei LapID finden Sie hier:

Datenschutz

Die Durchführung der Unterweisung erfolgt in einem Webbrowser. Mitarbeiter benötigen hierzu lediglich einen Internetzugang und einen Computer oder ein Tablet. Die Unterweisungen können somit orts- und zeitunabhängig durchgeführt werden. 

Zur Verwaltung der LapID Unterweisungen wird keine zusätzliche Software benötigt. Alle notwendigen Funktionen für die Verwaltung der LapID Unterweisungen stehen Ihnen in unserem webbasierten LapID Kundensystem zur Verfügung. Auch die Führerscheinkontrolle und die Fahrzeugprüfung lassen sich im LapID Kundensystem verwalten.

Mehr zu unserem LapID Kundensystem finden Sie im nachfolgenden Blogbeitrag:

Das LapID Kundensystem im Einsatz

Kombinieren Sie mehrere Unterweisungsmodule miteinander profitieren Sie von attraktiven Kombinationsrabatten. Gerne erstellen wir Ihnen ein individuelles Angebot für die LapID Unterweisungen. Sie können hierbei aus verschiedenen Modulen und optionalen Features wählen. Die Abrechnung erfolgt im Rahmen eines Lizenzmodells. Eine Übersicht der Module sowie die Möglichkeit zur Anfrage finden Sie nachfolgend:

Die LapID Pakete im Überblick

Individuelles Angebot anfordern