YNCORIS: Industrie-Know-how aus dem Herzen der Rhein-Ruhr-Region

Falls Ihnen YNCORIS – noch – kein Begriff ist, könnte das daran liegen, dass das Unternehmen seinen Namen Mitte 2019 von InfraServ Knapsack in YNCORIS geändert hat. Und zwar um einerseits die Verwechslungsgefahr mit den anderen InfraServ-Gesellschaften aufzuheben und andererseits das Portfolio noch klarer am Markt zu positionieren. Die YNCORIS mit Hauptsitz in Hürth gehört mit einem Jahresumsatz von rund 220 Millionen Euro zu den Top 10 der führenden Industrieservice-Unternehmen in Deutschland. Anlagen in der chemischen Industrie sind hochkomplex und anspruchsvoll – sie effizient zu planen, zu bauen und im Betrieb zu unterstützen sind die Stärken des Unternehmens. Mit der Umbenennung möchte YNCORIS verstärkt auch neue Märkte außerhalb der Chemiebranche erschließen und sich stärker von Mitbewerbern abgrenzen.

 

Chemiepark-Knapsack
Der YNCORIS Chemiepark Knapsack
Fleet-Icon
Fuhrpark &
Herausforderung
Unternehmensstandorte: 7 Flottengröße: ca. 280
Fahreranzahl: ca. 900
Eingesetztes
LapID Produkt
Führerscheinkontrolle mit dem
LapID Siegel
Silhouette-Mann
Verantwortlich für
den Fuhrpark
Karsten Meyer-Plate, Fuhrparkleiter
bei YNCORIS GmbH & Co. KG

Mit steigendem Wachstum steigt auch der Aufwand

Vor über 100 Jahren begann die Geschichte der heutigen YNCORIS GmbH & Co. KG, damals noch als Teil der Karbid Aktiengesellschaft (später Höchst AG). Seit 1997 agiert das Unternehmen selbstständig. Das Kerngeschäft rund um die chemische Industrie ist geblieben, jedoch sind neue Märkte hinzugekommen. Dazu zählt beispielsweise die Pharmaindustrie. Im Jahr 2018 machte das Unternehmen rund 220 Millionen Euro Umsatz und wächst insbesondere in den vergangenen Jahren kontinuierlich. Heute arbeiten rund 1.200 Mitarbeiter an sieben Standorten bei YNCORIS. Das bedeutet einen hohen Verwaltungsaufwand und eine steigende Komplexität von Prozessen – auch bei der Führerscheinkontrolle. Um eine händische und damit aufwendige Führerscheinkontrolle zu vermeiden, wurde eine automatisierte und für Fahrer sowie Fuhrparkverwalter intuitive Lösung gesucht und gefunden: Das LapID Siegel.

Dieses wird auf dem Führerschein des Fahrers angebracht und enthält einen RFID-Chip. Wird der Führerschein samt LapID Siegel an eine LapID Prüfstation gehalten, übermittelt diese die Siegel- und Prüfnummer verschlüsselt an das LapID System. Erst im sicheren System von LapID werden die Nummern mit den Daten des Fahrers verknüpft. Versucht ein Fahrer das Siegel vom Führerschein zu entfernen, wird es dank integrierter Sollbruchstelle automatisch zerstört. Die Kontrolle kann somit nicht umgangen werden – und zeigt damit die Fälschungs- und Manipulationssicherheit der Lösung.

Dienstwagen nur mit gültigem Siegel

„Bei einer Dienstwagenbestellung durch den Nutzer erfolgt vorab eine Freigabe durch die Verantwortlichen der YNCORIS. Nur bei positiv erfolgter Überprüfung wird der Dienstwagen final zur Bestellung freigegeben. Dadurch wird zum einen geprüft, ob der Nutzer nicht überfällig ist – vor allem aber, ob ein LapID Siegel zur Registrierung in das Führerscheinkontrollsystem aufgebracht wurde.“

Karsten Meyer-Plate
Fuhrparkleiter

Karsten Meyer-Plate, YNCORIS

So läuft die LapID Führerscheinkontrolle bei YNCORIS ab

Dank des LapID Siegels gehören manuelle Kontrollen und Zettelwirtschaft bei YNCORIS der Vergangenheit an. Die Fahrer erhalten eine automatische Erinnerung via E-Mail oder SMS. Anschließend können sie die LapID Prüfstation aufsuchen und die Kontrolle initiieren. Wenn Mitarbeiter auf einer Dienstreise sind, kann die Führerscheinkontrolle auch in Verbindung mit einem Tankvorgang bei einer Shell-Station durchgeführt werden. Weitere öffentliche Prüfstationen stehen an DEKRA-Standorten oder bei vielen Autohäusern der Volkswagen Marken zur Durchführung der Führerscheinkontrolle bereit. LapID bietet damit ein deutschlandweites Prüfstationennetz mit über 1.200 Stationen, auf das Dienstwagenfahrer für die Führerscheinkontrolle zurückgreifen können. Alle Stationen können über den LapID Stationsfinder ausfindig gemacht werden. Ganz nach Bedarf können zusätzliche Prüfstationen direkt beim Unternehmen und deren Niederlassungen aufgestellt werden – so wie es bei YNCORIS der Fall ist.

Zur Durchführung der Führerscheinkontrolle halten die Fahrer ihren Führerschein nur für eine Sekunde vor die Prüfstation. Ein Hinweis sowie ein Signalton geben dem Fahrer eine direkte Rückmeldung. Der Nachweis wird daraufhin mit Datum, Uhrzeit und Kontrollmethode im LapID System dokumentiert. Kontrollaufforderungen und Eskalationsnachrichten werden ebenfalls mit Zeitangaben protokolliert. Doch der optimierte Prozess bei YNCORIS beginnt nicht erst mit der Durchführung der Führerscheinkontrolle, sondern schon bei der Beschaffung neuer Fahrzeuge. Erst wenn ein LapID Siegel angebracht worden und die Kontrolle erfolgreich durchgeführt ist, wird die Dienstwagenbestellung freigegeben. So kann schnell und unkompliziert festgestellt werden, ob der Mitarbeiter ein Firmenfahrzeug nutzen darf.

Im Fokus: Funktionalität und Support
„Bei der Führerscheinkontrolle legen wir besonderen Wert auf eine geräuschlose Funktionalität und schnelle Erreichbarkeit, falls Support benötigt wird.“

Karsten Meyer-Plate

YNCORIS / Fuhrparkleiter

Umfangreicher Support

Doch nicht nur die Technik muss reibungslos funktionieren und sicher sein. Für YNCORIS sind ein umfangreicher Support und schnelle Erreichbarkeit ebenso wichtig. Mit Vertragsunterzeichnung und Implementierung der Führerscheinkontrolle ist es nicht getan. Wenn es zu Fragen rund um die Nutzung von LapID und der Führerscheinkontrolle kommt, beispielsweise zu Rechnungen oder dem Anlegen neuer Mandanten, ist eine schnelle Bearbeitung unerlässlich, damit die Prozesse nicht gefährdet sind. Das Unternehmen schätzt daher den schnellen und persönlichen Support bei LapID.

Einfache Implementierung
Support
Persönlicher Support
Vollzeit Arbeitszeit
Schnelle Erreichbarkeit

Gemeinsam für die Zukunft

„In corpore“ ist Latein und bedeutet „gemeinsam“ – genau dieser Gedanke steckt in YNCORIS. Gemeinsam mit Mitarbeitern und Partnern möchte das Unternehmen auch 2020 einen weiteren Schritt in Richtung Zukunft machen. „Wir möchten Industrieservice neu denken und auf diese Weise die Zukunftsfähigkeit unserer Kunden sichern. Zukunftssichere Produktion heißt für uns, die Anlagen der Kunden optimal aufzustellen in Bezug auf Effizienz und Verfügbarkeit, Prozess- und Rechtssicherheit und somit die Wettbewerbsposition zu stärken“, beschreibt Fuhrparkleiter Karsten Meyer-Plate die Zukunftsvision.

Mit der rechtssicheren Führerscheinkontrolle trägt LapID dazu bei, dass auch Prozesse im Fuhrparkmanagement des Unternehmens effizienter sowie zukunftsfähig gestaltet sind und bleiben. Aber nicht nur eine optimierte Fuhrparkorganisation ist dafür von Bedeutung, sondern auch die kontinuierliche Weiterentwicklung der Flotte. So setzt YNCORIS auf den Einsatz emissionsfreier Brennstoffzellenantriebe für Dienstfahrzeuge und führt bereits ein erstes wasserstoffbetriebenes Fahrzeug im Fuhrpark, weitere sollen folgen.

 

YNCORIS denkt weiter: wasserstoffbetriebenes Fahrzeug im Fuhrpark
Das ist YNCORIS

Das 1997 gegründete Unternehmen ist insbesondere in den letzten zehn Jahren kontinuierlich gewachsen. Mit einem Umsatz von über 220 Millionen Euro in 2018 und rund 1.200 Mitarbeitern platziert sich die YNCORIS wiederholt unter den Top 10 der Industriedienstleister. Zum Umsatz im vergangenen Jahr trug unter anderem das Geschäft außerhalb des Chemieparks Knapsack bei. Dazu baut YNCORIS seit 2012 kontinuierlich neue eigene Präsenzen im Umfeld seiner Kunden auf. Zu den aktuellen Standorten gehören Leverkusen, Duisburg, Düren, Krefeld, Dormagen und Köln.

Zur Website

YNCORIS Logo
Das LapID Siegel auf dem Führerschein
Blog-Beitrag
Das LapID Siegel im Einsatz
LapID Siegel auf Führerschein kleben
Blog-Beitrag
Hinter den Kulissen: Die Technologie hinter dem LapID Siegel
RFID-Siegel und Prüfstation von LapID
Produktseite
Die LapID Führerscheinkontrolle
Sie haben Fragen zu LapID?
Dann schreiben Sie uns.