Manager App: Vorgesetzte oder autorisierte Personen in Ihrem Unternehmen können die „LapID Manager App“ auf ihr Smartphone herunterladen und damit die Führerscheinkontrolle der Mitarbeiter bzw. Fahrer durchführen.

Driver App: Wenn die app-basierte Führerscheinkontrolle mittels Driver App für Sie freigeschaltet ist, können Sie die Führerscheinkontrolle mithilfe der „Driver App“ selbst starten. Die App steht im App Store und bei Google Play kostenlos zum Download bereit. Nachdem Sie sich initial in der App angemeldet haben, können Sie Führerscheinkontrollen durchführen. Dafür öffnen Sie die App und starten die Kontrolle durch eine Aufnahme Ihres Führerscheins. Diese wird verschlüsselt an uns gesendet und nachgelagert in einem mehrstufigen Prüfverfahren kontrolliert. Die Kontrolle via Driver App kommt so einer Sichtkontrolle gleich.

Der verantwortliche Halter oder Fuhrparkleiter ist verpflichtet sich davon zu überzeugen, dass Fahrer eines Firmenfahrzeugs den erforderlichen Führerschein besitzen.

Der Fuhrparkleiter kann sich durch regelmäßige Überprüfung der Führerscheine hohe Strafen ersparen. Nach § 21 Abs. 1 Nr. 2 StVG drohen Freiheitsstrafen bis zu einem Jahr oder Geldstrafen demjenigen, der als Halter eines Fahrzeugs anordnet oder zulässt, dass jemand das Fahrzeug führt, der die dazu erforderliche Fahrerlaubnis nicht hat oder dem das Führen des Fahrzeugs wegen eines Fahrverbots zeitweise untersagt ist.

Die erforderliche Kontrolle der Führerscheine der Dienstwagenfahrer muss durch den Halter des Fahrzeugs oder den Fuhrparkleiter in regelmäßigen Abständen durchgeführt und dokumentiert werden. Dabei kann die erforderliche Kontrolle  nur dadurch regelmäßig erfolgen, dass der Halter oder sein Beauftragter den Führerschein im Original einsieht (BGH VRS 34, 354; OLG Hamm VM 1994, 68).

Dieser Verpflichtung kann das Unternehmen über eine manuelle Kontrolle nachkommen, die jedoch einen hohen organisatorischen Aufwand verursacht und fehleranfällig ist. LapID schafft mit der vollautomatisierten Führerscheinkontrolle eine bequeme Lösung für die lästige Aufgabe der Führerscheinkontrolle. Das System ermöglicht Fuhrparkleitern sich nur noch im Eskalationsfall mit der Führerscheinkontrolle ihrer Mitarbeiter zu beschäftigen und ihre gewonnene Zeit anderen wichtigen Themen zu widmen.

Zunächst wird der Führerschein des Fahrers auf Gültigkeit überprüft. Das Siegel darf nur auf gültigen Führerscheinen angebracht werden. Anschließend wird das Siegel an geeigneter Stelle – ohne dass wichtige Eintragungen verdeckt werden – auf den Führerschein aufgeklebt. Wie Sie das Siegel korrekt auf dem Führerschein anbringen, sehen Sie in unserem Erklärvideo.

Juristen und das Bundesverkehrsministerium haben uns bestätigt: „Ja, man darf das LapID-Siegel auf den Führerschein aufkleben, wenn dadurch keine Eintragungen überdeckt werden“. Durch die geringe Größe des Siegels findet sich auf jedem Führerscheintyp ein geeigneter Platz. Gerne lassen wir Ihnen eine Kopie der Stellungnahmen zukommen. Sollte es ausnahmsweise bei einer Kontrolle doch einmal zu Problemen kommen, kann der Fahrer das Siegel rückstandsfrei vom Führerschein ablösen, sodass es keinen Grund für Beanstandungen gibt.

LapID-Siegel haften zuverlässig auf allen Führerscheinarten. Ebenfalls lassen sie sich wieder rückstandsfrei entfernen und werden dabei zuverlässig zerstört. Aufgrund der geringen Größe findet das Siegel auf jedem Führerschein einen Platz, ohne Einträge zu verdecken. Wie Sie das Siegel anbringen, können Sie unserer Aufklebeanleitung entnehmen. Diese wird bei jeder Siegelbestellung kostenlos mitgeliefert und als Download bereitgestellt. Alternativ können Sie sich auch unser Erklärvideo ansehen.

Wenn ein Fahrer seinen Führerschein entzogen bekommt, könnte er auf die Idee kommen das Siegel vom Führerschein abzulösen und eine Prüfung durchzuführen. Durch die im Siegel integrierte Sollbruchstelle wird das Siegel jedoch zuverlässig zerstört, sobald es vom Führerschein abgelöst wird. Entweder gibt der Fahrer das Siegel ab, oder es wird beim Ablösen zerstört. In jedem Fall ist die Konsequenz, dass der Fahrer beim nächsten Kontrolltermin auffällt.

Mit der Entscheidung für LapID, kann ein Fuhrparkleiter sichergehen, allen Verpflichtungen im Bereich Führerscheinkontrolle bestmöglich nachgekommen zu sein.

Kernelement des LapID-Systems ist das patentierte Siegel. Durch einen verschlüsselten und kopiergeschützten Datensatz, der nur durch eine Prüfstation verifiziert werden kann, bietet das System eine besonders hohe Sicherheit. Dabei wird bewusst auf die RFID-Technologie gesetzt, die eine Selbstkontrolle ohne eine Sichtkontrolle des Vorgesetzten ermöglicht. Dank des manipulations- und fälschungssicheren Siegels benötigt der Fahrer bei einer Prüfung kein Smartphone, sondern nur seinen Führerschein mit aufgeklebtem Siegel. Der Fahrer kann an einer der Prüfstationen in unserem flächendeckenden Prüfstellennetz seinen Führerschein völlig unabhängig vom Vorgesetzten einlesen. Dieses Vorgehen ermöglicht Fuhrparkleitern, sich nur noch im Eskalationsfall mit der Führerscheinkontrolle ihrer Mitarbeiter zu beschäftigen und ihre gewonnene Zeit anderen wichtigen Themen zu widmen. Nicht zuletzt kann durch die Zeitersparnis mit Hilfe des LapID-Systems bei Fahrern und Vorgesetzten eine Menge Geld gespart werden.

Im LapID-System können Sie für jeden einzelnen Fahrer ein individuelles Prüfintervall (z.B. wöchentlich, 14-tägig, monatlich, 3-monatlich, halbjährlich) festlegen. Je kürzer das Prüfintervall, desto größer ist die Chance, dass Sie auch kurzzeitige Fahrverbote erkennen. Empfehlenswert ist es daher, bei Kenntnis von bevorstehenden Fahrverboten (z.B. aufgrund von Ordnungswidrigkeiten, Geschwindigkeitsüberschreitungen) diesem Fahrer vorübergehend ein kürzeres Prüfintervall zuzuordnen. Für den Fuhrparkverantwortlichen bedeuten die zusätzlichen Kontrollen keinen Mehraufwand. Zum Vergleich: Beim klassischen Kontrollverfahren mit Aktenordner und persönlicher Prüfung sind kurzfristige Prüfintervalle kaum realisierbar. Mit LapID ist dies ohne weiteren Verwaltungsaufwand möglich.

Auf dem Siegel werden keine personenbezogenen Daten gespeichert. Es enthält lediglich eine ID-Nummer. Anhand dieser Nummer wird im zentralen System die Zuordnung zum Führerscheininhaber vorgenommen. Die Verwaltung dieser Stammdaten erfolgt durch das Fuhrparkmanagement. Alle im System gespeicherten Daten sind durch zahlreiche Maßnahmen vor Datenverlust, unberechtigter Kenntnisnahme und Missbrauch geschützt. Diese Maßnahmen werden in einem Sicherheitskonzept dokumentiert und regelmäßig durch einen externen Datenschutzbeauftragten überprüft und überwacht. Nutzer des LapID-Systems unterstützen wir mit einer Aufstellung der Angaben für das Datenschutz-Verfahrensregister und für die Information der Führerscheininhaber. Mit der Nutzungsvereinbarung wird ein Vertrag zur Auftragsdatenverarbeitung gemäß § 11 Bundesdatenschutzgesetz mit LapID geschlossen.

Unsere Prüfstationen sind deutschlandweit flächendeckend verteilt. Mit dem LapID Stationsfinder können Sie die nächstgelegene öffentliche Prüfstation ganz einfach auf der Karte lokalisieren.

Die Prüfstationen stehen flächendeckend bei Shell- und DEKRA-Stationen, sowie bei ausgewählten Händlern der Volkswagen-Gruppe zur Verfügung. Eine aktuelle Karte mit öffentlichen Prüfstationen finden sie hier. An zentralen Unternehmensstandorten mit vielen zu überwachenden Führerscheinen empfiehlt sich aus Komfortgründen die Einrichtung einer eigenen internen LapID-Prüfstation. Dazu bieten sich z.B. ein Empfang oder Kantinen an.

Aktuell finden Testläufe mit Prüfstationen im benachbarten Ausland statt und ein Ausbau des Stationsnetzes im Ausland ist geplant. Darüber hinaus bieten wir für erforderliche Führerscheinüberprüfungen im Ausland bereits heute eine teilautomatisierte Lösung als Prozesserleichterung.

LapID ist eine browserbasierte Internetanwendung, daher muss keine zusätzliche Software installiert werden. Für die Arbeit mit dem System benötigt der Administrator lediglich einen Internetbrowser, der Ihm den Zugriff auf das Kundensystem erlaubt.

Ja, die Kommunikation zwischen Browser und LapID-Servern wird mit einer SSL-Verschlüsselung gesichert.

Eine praktikable Lösung für Poolfahrzeuge ist die Kombination von LapID mit dem Pool-Verwaltungssystem COCOS der Firma INVERS. Bei diesem System werden die Poolfahrzeugschlüssel von einem elektronischen Tresor direkt am Standort der Fahrzeuge ausgegeben. Dieser Tresor kann nur mit einem Führerschein mit LapID-Siegel geöffnet werden. Das heißt, dass bei jeder Schlüssel-Entnahme automatisch der Führerschein überprüft wird! Durch die Nutzung von COCOS entstehen keine jährlichen Servicegebühren. Sie müssen nur einmalig ein LapID-Siegel für jeden regelmäßigen Pool-Nutzer erwerben. Für gelegentliche Pool-Nutzer kann eine manuelle Führerscheinkontrolle durchgeführt werden. Für weitere Informationen schauen Sie doch mal bei INVERS vorbei.

Die Manager App ist ausschließlich für Fuhrparkverwalter und andere autorisierte Personen konzipiert. Die benötigten Zugangsdaten erhalten Sie von LapID. Für Fahrer hat LapID die Driver App entwickelt. Fahrer können sich dort selbst mit ihrer Firmen-E-Mail-Adresse registrieren. Damit ist die Führerscheinkontrolle mit dem Smartphone einfach von unterwegs möglich.

Sie erhalten in regelmäßigen Abständen eine Aufforderung per SMS oder E-Mail Ihren Führerschein prüfen zu lassen. Gegebenenfalls erhalten Sie bis zum angegeben Termin mehrere Erinnerungen per SMS oder E-Mail, sofern Sie die Kontrolle noch nicht durchgeführt haben.

Die LapID-Prüfstationen stehen deutschlandweit und flächendeckend bei Shell- und DEKRA-Stationen sowie bei ausgewählten VW-Händlern zur Verfügung. Die nächstgelegene Prüfstation finden Sie mit unserem Prüfstationenfinder.

Standorte von Prüfstationen sind im Allgemeinen mit LapID-Aufkleber gekennzeichnet. Falls Sie das Gerät nicht finden können, fragen Sie bitte das Personal. Einige Unternehmen haben eine eigene LapID-Prüfstation eingerichtet. Wenn Ihr Unternehmen über eigene Prüfstationen verfügt, sollte dies in der Aufforderung stehen.

Nachdem Sie eine Mitteilung erhalten haben, suchen Sie spätestens bis zum angegebenen Termin eine Prüfstation auf.

  1. Halten Sie Ihren Führerschein mit dem Siegel vor das Lesefeld der Prüfstation.
  2. Sobald ein einzelner Piepton ertönt und die Bestätigung „Ihr Führerschein wurde erfolgreich gelesen“ erscheint, ist der Vorgang abgeschlossen.

Ihre Prüfung wird nur gewertet, wenn Sie zuvor eine Aufforderung erhalten haben.

Das Siegel enthält Sollbruchstellen, da es sich zerstören muss, sobald es vom Führerschein gelöst wird. So kann es bei ungünstiger Lagerung im Geldbeutel in der Nähe des Münzgeldfaches durch die Kanten des Münzgeldes beschädigt werden. Ideal ist eine Lagerung hinter den Kartenfächern.

Außerdem können verschiedene Geräte zum Altersnachweis (Zigarettenautomaten, Solarien, etc.) die Sollbruchstellen überbeanspruchen und das Siegel dadurch beschädigen.

Falls das Siegel beschädigt werden sollte, informieren Sie bitte umgehend Ihren Fuhrparkleiter.

Sie werden bis zu drei Mal an Ihren Termin zur Prüfung erinnert. Die Zeitpunkte, an denen die Aufforderungen verschickt werden, können von jedem Unternehmen individuell festgelegt werden. Bei Überschreitung der Fälligkeit ohne erfolgreiche Prüfung wird der Ansprechpartner oder Kontrolleur des Unternehmens hierüber informiert.

Für Sie als Fahrer wurde im LapID-System mindestens ein Kontrolleur angelegt. In der Regel sind das der Vorgesetzte oder der Fuhrparkverantwortliche. Diese Personen werden per E-Mail bei überfälligen Kontrollen informiert.

Bei einer Führerscheinprüfung an einer der Prüfstationen wird nur die Siegelnummer Ihres Siegels gelesen. Die Siegelnummer wird direkt an den gesicherten Server übertragen und dort mit Ihren hinterlegten Daten zusammengeführt.

Die Prüfstationen melden einen erfolgreichen Lesevorgang durch einen Signalton und die Meldung „Ihr Führerschein wurde erfolgreich gelesen.“. Sollte dieser Signalton oder die Meldung bei einer Prüfung nicht erscheinen, so melden Sie diesen Vorgang bitte Ihrem Ansprechpartner im Unternehmen. Ebenso melden Sie Ihrem Ansprechpartner, wenn Sie trotz einer Prüfung weitere Aufforderungen erhalten – am besten unter Angabe des Datums und des Orts an dem die Prüfung durchgeführt wurde.

Die Änderung Ihrer Stammdaten nimmt Ihr Ansprechpartner im Unternehmen bzw. der Halter Ihres Dienstwagens vor. Diese Änderung geht schnell und einfach. Aus Datenschutzgründen darf nur Ihr Ansprechpartner im Unternehmen Ihre Stammdaten ändern.

Bei diesen Mitarbeitern empfehlen wir die E-Mail Adresse des Vorgesetzten anzugeben. Der Vorgesetzte informiert dann den Mitarbeiter persönlich über den anstehenden Kontrolltermin. Wenn z.B. Herr Müller der Vorgesetzte von Willy Raser ist, dann wird Herr Müller eine E-Mail für Herrn Raser erhalten.

Pro Fahrer müssen mindestens Name, Vorname und die Führerscheinnummer. eingegeben werden. Damit automatische Erinnerungen erzeugt werden können, muss zudem die E-Mail-Adresse oder die Mobilfunknummer eingegeben werden. Wenn die Daten bereits in elektronischer Form (z.B. Excel-Tabelle) vorliegen, können diese in das System übernommen werden.

Die Daten der Fahrer können, wenn sie in elektronischer Form vorliegen, direkt ins System übernommen werden. Außerdem kann das Übertragen der Fahrerdaten als optionale Dienstleistung von LapID für Sie übernommen werden.

Sie können im System beliebig viele „Kontrolleure“ anlegen, die per E-Mail bei überfälligen Kontrollen informiert werden. Jedem Fahrer können Sie einen oder mehrere dieser Kontrolleure zuordnen. In der Regel sind das der Vorgesetzte oder der Fuhrparkverantwortliche. Das Anlegen und Zuordnen von Kontrolleuren verursacht keine Kosten.

LapID bietet ein deutschlandweit flächendeckendes Prüfstellennetz. Für eine Führerscheinprüfung muss der Fahrer nicht mehr persönlich beim Fuhrparkverantwortlichen erscheinen, sondern kann seinen Führerschein an einer der öffentlichen Prüfstationen völlig unabhängig vom Vorgesetzten einlesen. Die einmalige Anbringung der Siegel auf dem Führerschein kann, wenn es das Unternehmen wünscht, auch durch unseren Partner DEKRA durchgeführt werden. An Unternehmensstandorten, die regelmäßig von vielen Mitarbeitern des Unternehmens besucht werden, kann die Einrichtung einer internen Prüfstation sinnvoll sein. Als Standort bieten sich dann z.B. ein Empfang oder Kantinen an. Die internen Prüfstationen werden auf Mietbasis zur Verfügung gestellt und verbleiben im Eigentum der LapID Service GmbH. Für die Einrichtung und den Betrieb einer internen Prüfstation werden eine einmalige Einrichtungsgebühr und eine monatliche Servicepauschale berechnet.

Sind Ihre Fahrer im Besitz eines deutschen EU-Kartenführerscheins kann alternativ die LapID Driver App genutzt werden. Mehr Infos dazu gibt es hier oder kontaktieren Sie uns direkt.

Haben Sie weitere Fragen?